Sa. 24.08.2019, 18.00 Uhr, Kreuzkirche, Eintritt: 8 €, bis 18 Jahre freier Eintritt

 

Orgelkonzert Barry Jordan (Dom zu Magdeburg)

Werke von Bach, Krebs, Mozart und Merkel

 

Virtuose Orgelmusik aus Barock, Klassik und Romantik erklingt im Konzert mit dem Magdeburger Domorganisten Barry Jordan am Samstag 24. August um 18.00 Uhr in der Suhler Kreuzkirche. Das Programm an der Eilert-Köhler-Orgel beginnt mit Johann Sebastian Bachs wohl prächtigstem Orgelwerk, Praeludium und Fuge in Es Dur aus dem 3. Teil der Klavierübung. Neben Bachs Triosonate in c-moll erklingen auch Werke von  Johann Ludwig Krebs und von Gustav Merkel. Von besonderem Reiz dürfte eine eigene Bearbeitung aus Wolfgang Amadeus Mozarts „Gran Partita“ für Orgel von Barry Jordan sein. Barry Jordan wurde 1957 in Port Elizabeth, Südafrika, geboren. Er studierte zunächst in Kapstadt, wo er 1985 sein Studium in Fachrichtung Komposition mit dem akademischen Grad Master of Music abschloss.

Ab 1986 studierte er in Wien Komposition (Klasse Francis Burt) und Orgel (Klasse Martin Haselböck). 1987 verlegte er sein Studienort  nach Lübeck, wo er weiterhin bei Prof. Martin Haselböck arbeiten konnte. Hier schloss er 1989 sein Konzertexamen (Orgel) und 1994 sein Kirchenmusikstudium ab. Im Jahre 1994 wurde er nach Magdeburg berufen, wo er seit August desselben Jahres das Amt des Domkantors und -organisten bekleidet. 2002 – 2006 leitete er eine Orgelklasse an der Musikhochschule Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig; 2004 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Die Orgelneubauten im Dom (Schuke (Werder) 2008, IV/92) und im Remter (Glatter-Götz/Rosales, 2011, II/22) gehen wesentlich auf seiner Initiative zurück. 2014 hielt er Meisterklassen an zwei renommierten Universitäten in den Vereinigten Staaten.