Eröffnungskonzert des Suhler Orgelsommers mit Philipp Christ

 

Sa. 9. Juni, 18.00 Uhr, Kreuzkirche Suhl, Eintritt: 8 €, bis 18 Jahre freier Eintritt

 

Beim Eröffnungskonzert des Suhler Orgelsommers am Sa. 9. Juni um 18.00 lässt Kantor Philipp Christ die barocke Eilert-Köhler-Orgel der Kreuzkirche erklingen. Auf dem Programm steht unter anderem das „Capriccio über die Abreise des sehr beliebten Bruders“ von Johann Sebastian Bach. Die einzelnen Sätze dieses Jugendwerks beschreiben in ausdrucksvoller und anschaulicher Form die Abschiedsszene des „beliebten Bruders“, von „Schmeichelung der Freunde, um denselben von seiner Reise abzuhalten“ und „Vorstellung unterschiedlicher Casuum, die ihm in der Fremde vorfallen“ bis zur abschließenden „Fuga all'imitatione di Posta“, dessen Thema den Klang eines Posthorns nachahmt. Neben Werken von Muffat und Corelli bringt Philipp Christ zudem die vier „Skizzen für den Pedalflügel“ von Robert Schumann zu Gehör. Der Pedalflügel war im 19. Jahrhundert beliebt als ein Übungsinstrument für Organisten, aber Schumann war fasziniert von dessen Potential als eigenständiges Instrument. Heute werden die „Skizzen“ in der Regel auf der Orgel wiedergegeben und zeigen den romantischen Ideenreichtum und Klangsinn Schumanns.

Der Suhler Orgelsommer bietet in diesem Sommer ein abwechslungsreiches Programm mit zehn Konzerten in Hauptkirche und Kreuzkirche. Neben Konzerten mit renommierten Organisten wie Wolfgang Zerer aus Hamburg oder Jeremy Joseph aus Wien gibt es auch ein Kinderkonzert „Der gestiefelte Kater“ und ein Konzert mit „Arabischer Musik und Jazz“. Beide Orgeln sind wieder im beliebten Wandelkonzert zu hören, das am Sa. 23.6. stattfindet. Dann ist als Gast der Organist Jan Dolezel aus Würzburg zu erleben.