Sonntag, 13. Mai 2018, 17.00 Uhr, Oberrathaussaal Suhl

Eintritt 8 €, bis 18 Jahre freier Eintritt,
Kartenvorverkauf: Buchhandlung am Topfmarkt

Klavierabend mit Naoko Christ-Kato

Werke von Bach, Bartók, Takemitsu und Ravel

 

Zu einem Konzert mit Klaviermusik von Bach, Bartók, Takemitsu und Ravel lädt die Pianistin Naoko Christ-Kato am 13. Mai um 17.00 Uhr in den Suhler Oberrathaussaal ein.

Neben Johann Sebastian Bachs zweiter Französischer Suite stehen die lebhaften Rumänischen Volkstänze von Bela Bartók und Rain Tree Sketch I&II des japanischen Komponisten Toru Takemitsu auf dem Programm. Sein feinsinniges und farbenreiches Werk zeigt Einflüsse der Impressionisten und von Kompositionstechniken Olivier Messiaens. Maurice Ravels Zyklus „Miroirs“ (Spiegel) enstand 1905 und gehört zu den Schlüsselwerken des französischen Impressionismus. Der Komponist nutzt in diesen Klavierstücken das komplette technische, harmonische und klangliche Spektrum des Instruments, um in allen Stücken äußerst vielfältige und raffinierte Farbnuancen hervorzubringen. Es erklingen die Sätze „Trauernde Vögel“, „Eine Barke auf dem Ozean“ und „Das Tal der Glocken“.  Den Abschluss des Konzerts bildet die bezaubernde „Pavane pour une infante défunte“.




Ravel selbst beschrieb das Stück als „eine Erinnerung an eine Pavane, die eine kleine Prinzessin in alter Zeit am spanischen Hof getanzt haben könnte“; sie sei „keine Trauerklage für ein totes Kind, sondern eine Vorstellung von einer Pavane, wie sie vielleicht von so einer kleinen Prinzessin in einem Gemälde von Velázquez getanzt wurde“.

Naoko Christ-Kato wurde 1976 in Yokohama geboren. Nach Abschluss ihres Studiums an der Musikhochschule Tokio mit dem "Bachelor of Music" kam sie nach Deutschland und studierte bei Prof. Konrad Meister in Hannover. Ihr Künstlerisches Diplom und Konzertexamen Klavier legte sie 2006  bei Prof. Manfred Fock an der Musikhochschule Lübeck ab.  Naoko Christ-Kato ist Preisträgerin des "Young artist piano contest" und des "Best players contest" in Japan und erhielt außerdem den Förderpreis des Erziehungsbundes. 2004 spielte sie die Uraufführung von "Invention & Etude" des US-amerkanischen Komponisten Michael Tenzer (*1957), 2009 spielte sie Tenzers Werk "Let Others Name You" auf CD ein (New World Records). 
Sie pflegt eine rege Konzerttätigkeit als Solistin sowie als Begleiterin u.a. bei Ballettaufführungen. 2015 gründete Sie zusammen mit der Sopranistin Anna Gann das Gernsheim-Duo.
Das Suhler Konzertprogramm wird im Sommer 2018 auch in Tokyo in einem Klavierabend zu hören sein.